Am 15. Juli 2016 trafen sich alle Teilnehmer der Oberstufe zu einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung im Technischen Gymnasium in Waldshut, um die Ergebnisse ihrer Arbeit des vergangenen Schuljahres ihren Mitschülern, Eltern und Lehrern vorzustellen.

IMGP7493

Die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft „Biologie und Gesellschaft“ am Scheffel-Gymnasium in Bad Säckingen informierten sich über Forschungsergebnisse der modernen Biologie, um über deren Konsequenzen für unsere Gesellschaft diskutieren zu können. Eines von vielen Themen, das die Gruppe während des vergangenen Schuljahres aufgriff, war Neuro-Enhancement. Durch ihre Recherchen und die Auseinandersetzung mit dem Thema kamen die Teilnehmer für sich persönlich zu dem Schluss, die eigenen körperlichen Grenzen zu akzeptieren und auf Hirndoping zur Leistungssteigerung in der Schule zu verzichten.

Den Teilnehmern der Arbeitsgemeinschaft „Biotechnologie“ der Justus-von-Liebig-Schule Waldshut gelang es im vergangen Schuljahr, Bakterien gentechnisch so zu verändern, dass sie unter UV-Licht grün leuchten. Dazu mussten sie sich wichtige biotechnologische Arbeitsweisen aneignen, um beispielsweise Bakterien anzuzüchten, DNA zu isolieren und diese mit einem besonderen Verfahren zu vermehren.

Die Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft „Medizinphysik“ am Technischen Gymnasium Waldshut befassten sich mit physikalischen Technologien im medizinischen Alltag wie beispielsweise die Computertomografie (CT) und die Magnetresonanztomografie (MRT). Dabei lernten sie z.B., dass die MRT im Gegensatz zur CT keine ionisierenden Strahlen verwendet, sondern die weniger gefährlichen Radiowellen und Magnetfelder. Weitere Themen waren die Nuklearmedizin und die Strahlentherapie.

Die Mathematik-AG am Hochrhein-Gymnasium Waldshut befasste sich im vergangenen Schuljahr mit chaotischen Iterationen und der fraktalen Geometrie, welche die Teilnehmer durch geeignete Programme darstellten. Dem Publikum präsentierten sie sehr eindrucksvolle Bilder der fraktal erscheinenden Mandelbrotmenge, auch bekannt als das sogenannte Apfelmännchen.

Am Ende der Veranstaltung wurde der AG-Leiter Jörg Rudolf verabschiedet. Er bot bereits seit 12 Jahren mit großem Erfolg die Arbeitsgemeinschaft Mathematik an. In den vergangenen Jahren gelang es ihm immer wieder, auch komplexe Themen der Mathematik den Schülern anschaulich und verständlich zu vermitteln. Dies zeigt sich auch in den zahlreichen erfolgreichen Teilnahmen seiner AG-Teilnehmer bei Landes- und Bundeswettbewerben der Mathematik. Die Seminar-Leitung bedankt sich für seine erfolgreiche Arbeit am Hochrhein-Seminar und wünscht ihm alles Gute für seine neuen Aufgaben als Schulleiter am Gymnasium in Schönau.

Auch in der Seminar-Leitung wird es einen personellen Wechsel geben. Peter Vogt wird zum Ende des Schuljahres in ein Sabbatjahr und danach in den Ruhestand verabschiedet. Peter Vogt übernahm zum Schuljahr 2009/2010 die Leitung des HRS und führte in den vergangen Jahren auch selbst Arbeitsgemeinschaften durch. Der Kuratoriumsvorsitzende Lothar Senser bedankte sich für seine langjährige Arbeit in der Seminar-Leitung und wünschte ihm für den anstehenden Ruhestand alles Gute.

Lesen Sie unter nachfolgendem Link den dazu passenden Artikel im Südkurier vom 20. Juli 2016: www.suedkurier.de_20072016_O

 

Abschlussveranstaltung der Oberstufe