Am 9. November 2018 wird Frau Dr. Franziska Ullrich den jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Hochrhein-Seminars ihre Forschung an robotischen Assistenzsystemen vorstellen. Der Vortrag findet im Musiksaal des Hochrhein-Gymnasiums in Waldshut statt und beginnt um 15 Uhr.

Roboter nehmen in unserer Gesellschaft einen wichtigen Platz ein: sie bauen Autos, erkunden ferne Planeten oder die Tiefen der Ozeane. Wie in alten Filmen vorhergesagt, hat sich auch in der Medizin ein neuer Bereich für Roboter aufgetan, welche als minimalinvasive Werkzeuge eingesetzt werden und medizinische Behandlungen sicherer und effizienter gestalten sollen. 

Dieser Vortrag zeigt aktuelle Forschung an verschiedenen robotischen Assistenzsystemen für medizinische Eingriffe. Ferngesteuerte minimalinvasive Mikroroboter sollen in Zukunft Operationen und die gezielte Wirkstoffabgabe im Auge, im Blutkreislauf und im Herzen übernehmen und damit zu einem sicheren Werkzeug für Chirurgen werden. Das Multi-Scale Robotics Lab der ETH Zürich forscht seit einiger Zeit an minimalinvasiven Mikrorobotern, die sich wie in einem Science-Fiction Film selbstständig durch den Körper bewegen. 

Um die höchstinnovative Medizinalrobotik auch in der Praxis anwenden zu können, hat sich das ETH Startup «Ophthorobotics» zum Ziel gesetzt, ein System zur automatisierten Injektion in das Auge zu kommerzialisieren. Dieses soll zur effizienten und sicheren Behandlung verschiedener Netzhauterkrankungen eingesetzt werden. 

Pflichtveranstaltung für alle Teilnehmer der Unter- und Mittelstufe des Hochrhein-Seminars!

Gäste sind herzlich willkommen! Conrad / Goldau

Vortragseinladung als pdf

Anfahrt-HGWT

Vortrag für die Unter- und MIttelstufe am 9. November 2018