Am 17. Januar 2020 besuchen uns Frau Fischer und Herr Lüke von der Pädagogischen Hochschule Freiburg. In ihrem Vortrag zeigen sie, wie mit einfachen Mitteln ein Lithium-Ionen Akkumulator im Schulunterricht nachgebaut werden kann.

Der Vortrag beginnt um 15 Uhr und findet in Saal 213 des Technischen Gymnasiums in Waldshut statt. Gäste sind herzlich willkommen.

Im Kontext der Digitalisierung, der Energiewende und der Elektromobilität gewinnen Energiespeichersysteme zunehmend an Bedeutung. Der aktuell wohl populärste Energiespeicher ist der Lithium-Ionen-Akkumulator, der vor allem in mobilen Anwendungsbereichen wie Smartphones, Tablets und E-Fahrzeugen der Energiespeicher der Wahl ist. Die Energiespeicherung erfolgt dabei durch die Interkalation von Ionen in das Elektrodenmaterial. Obwohl so gut wie alle Lernenden täglich einen solchen Akku bei sich tragen, stellt dieses Speichersystem für die meisten von ihnen eine Blackbox dar, zu deren Funktion ihnen kaum etwas bekannt ist. Dabei lässt sich mit einfachen Mitteln ein solcher Akku im Schulunterricht nachbauen, der sogar auf der Phänomenebene Rückschlüsse auf seinen Ladezustand zulässt: In einem maximal geladenen Akku beträgt das stöchiometrische Verhältnis in der Interkalationsverbindung der Anode LiC6. Diese Verbindung zeigt eine deutliche goldene Farbe. In unserem Vortrag werden wir demonstrieren, wie LiC6 im Unterricht zu realisieren ist. Auch Phänomene wie die Exfoliation der Elektroden und die diesen Akku erst möglich machende SEI-Bildung (Solid-Electrolyte-Interface) können mit diesem System thematisiert und gezeigt werden.

Vortrag für die Oberstufe