Prof. Dr. Frank Allmendinger kommt am 15. März von der Hochschule Furtwangen und berichtet den älteren Teilnehmer/innen des Hochrhein-Seminars zum Thema “Alternative Antriebssysteme”. Der Vortrag findet im Saal 213 des Technischen Gymnasiums Waldshut statt und beginnt um 15 Uhr.

“Durch Struktur und Verhaltensweisen unserer Gesellschaft sind wir mehr denn je abhängig von Bewegung, Mobilität und Verkehr. Mobilität ist ein wesentlicher Aspekt unseres Lebens. Dies gilt sowohl für den privaten als auch für den wirtschaftlichen Bereich. Mobilität ist ein Teil unserer Lebensqualität und ist nicht umsonst mit dem Gefühl grenzenloser Freiheit verbunden. Nicht mobil sein zu können, bedeutet nicht in vollem Umfang am sozialen Leben teilnehmen zu können, im Extremfall entsteht sogar das Gefühl der Ausgrenzung. Mobilität geht uns alle an – jeden persönlich.”(Quelle: http://www.zukunft-mobilitaet.net/)

Alternative Antriebssysteme sind notwendig, um die Anforderungen an eine zukunftsfähige Mobilität erreichen zu können, die sowohl gesellschaftlich akzeptiert wird und vor allem Klimaschutzziele erreichen hilft.

Die Elektromobilität als Batterie-elektrisches oder als Brennstoffzellenfahrzeug ist hier ein wichtiger technischer Baustein für den Mobilitätswandel.

Die notwendige elektrische Energie muss bereitgestellt werden. Das führt  zu einer zunehmenden Elektrifizierung des Energiemarktes mit neuen Herausforderungen an die Infrastruktur.Die verschiedenen technischen Lösungsansätze werden im Vortrag erläutert und vergleichend erklärt sowie eigene Aktivitäten in Forschung und Entwicklung vorgestellt.

Pflichtveranstaltung für alle Teilnehmer der Oberstufe des Hochrhein-Seminars!

Gäste sind herzlich willkommen! Conrad / Goldau

Vortragseinladung als pdf

Anfahrtsbeschreibung

Vortrag für die Oberstufe am 15. März 2019